News & Medienecho

Raritäten aus dem Golfsport

Golfgeschichte wird lebendig: Träume aus Holz, legendäre Eisen, Putter-Raritäten und -Kuriositäten lassen sich nun auch in unserem Puttstudio in Birkenfeld bestaunen.

 

Vor einigen Jahren bot sich dem Gründer der KRAMSKI GRUPPE die Gelegenheit, eine Raritäten-Sammlung mit über 320 Puttern zu erwerben, verbunden mit der Idee, in naher Zukunft ein Puttermuseum zu eröffnen. Über die Jahre kamen bei seinen Reisen um den Globus noch weitere wertvolle Unikate hinzu.

 

Die ältesten Putter der ausgestellten Sammlung sind aus den Jahren 1880 bis 1890, noch mit Hickory Schaft, teilweise mit viereckigem Schaft und viereckigem Griff. Man erkennt deutlich, welche Modelle in den jeweiligen Epochen gespielt und favorisiert wurden. So sind beispielsweise über 20 Bull-Eye-Putter von verschiedenen Herstellern in der Sammlung.

 

Auch ungewöhnliche Putterkreationen sind in der Ausstellung zu finden, darunter ein Modell mit einem einer Banane nachgebildeten Putterkopf, ebenso ein Schläger in Form eines Zahnes - vermutlich von einem Zahnarzt entwickelt. Eine weitere Putter-Besonderheit ziert eine mit einer abgeflachten Schnapsflasche als Schlagfläche. Es ist davon auszugehen, dass diese Kapricen nicht alle regelkonform waren, doch fanden sie mit Sicherheit Einsatz von verzückten Spielern.

 

Mittlerweile finden die ersten fast 20 Jahre alten Kramski Putter ebenfalls einen Ausstellungsplatz. Die Entwicklung des Kramski Putters hat 12 Modellstufen durchlaufen, bis alle technischen Details erforscht und ausgereift waren.

 

Alle, die gerne mal einen der Klassiker testen wollen, sind nach Anmeldung zu einem Besuch ins KRAMSKI PUTTER Studio eingeladen.