News & Medienecho

Mit KRAMSKI PUTTER auf Rekordkurs – Hinrich Arkenau siegt mit 59er-Runde bei der Sparkassen Open 2017


Pforzheim – 04.09.2017.

Was Hinrich Arkenau in der ersten Runde der Sparkassen Open 2017 gelang, ist nur den wenigsten Golfern im Laufe ihrer Karriere vergönnt. Auf dem Par-72-Platz des Bochumer Golfclubs erzielte er den magischen Score von 59 – und legte damit nicht nur den Grundstein für seinen Turniersieg, sondern schrieb Sportgeschichte. Denn vor ihm gelang erst einem deutschen Profigolfer dasselbe Kunststück. Martin Kaymer erzielte 2006 bei der Habsberg Classic ebenfalls eine 59. Das Besondere an den beiden Rekordrunden: sowohl Kaymer als auch Arkenau spielte mit einem KRAMSKI High Precision Putter.

 

Die Sparkassen Open, die vom 6. bis 8. Juli stattfand, wird der 27-jährige Arkenau so schnell wohl nicht wieder vergessen. Gleich die erste Runde des Turniers sollte zur bisher besten Runde seiner Golfkarriere werden. 59 Schläge, 13 Birdies und fünf Pars lautete das überragende Ergebnis, das Arkenau voller Stolz in seiner Scorekarte verzeichnete. Damit zählt der Niedersachse von nun an zu einem überschaubaren Kreis von internationalen Profispielern, die auf einem 72er-Kurs eine 59 erreichten. Während seiner Rekordrunde zeigte sich Arkenau überraschend gelassen, wie aus einem Gespräch mit der Pro Golf Tour hervorgeht: „Man spielt einfach vor sich hin und versucht, Loch für Loch zu scoren. Da freut man sich über jedes Birdie, aber an die 59 habe ich eigentlich nicht gedacht. Das schwebt zwar immer im Raum, aber wirklich nah scheint es nicht. Bis der letzte Putt mittig ins Loch gelaufen ist, hatte ich eine 59 gar nicht vor Augen gehabt.“ Auch nach dem Turnier konnte Arkenau seinen Triumph nicht sofort fassen: „Es dauert, bis man dieses Ergebnis realisiert. Aber es ist großartig! Die 59 fühlt sich an wie ein Turniersieg, die kann einem niemand mehr wegnehmen. Und darauf werde ich immer stolz sein.“

 

Mit Präzision zum Erfolg

Genauso stolz wie Arkenau zeigte sich auch KRAMSKI Firmengründer Wiestaw Kramski: „Eine 59er-Runde gelingt einmal in zehn Jahren. Martin Kaymer war seit elf Jahren der einzige deutsche Rekordhalter, jetzt tritt Hinrich Arkenau in seine Fußstapfen. Dass beide ihren Erfolg mit einem KRAMSKI Putter erzielten, ist eine kleine Sensation und macht mich unglaublich stolz. Und natürlich spricht es für die Qualität der KRAMSKI High Precision Putter.“ Auf diese Qualität setzen zahlreiche Tourpros aus aller Welt. Seit September 2016 ist Arkenau einer von ihnen. Nach einem Fitting durch Wiestaw Kramski in der KRAMSKI Putting Academy in Pforzheim-Birkenfeld, erhielt er seinen auf ihn angepassten HPP 326 TP. Wiestaw Kramski überzeugte ihn nicht nur von den Vorzügen des Putters, sondern lehrte ihn auch die KRAMSKI Puttmethode, auf die sich Amateur- und Profigolfer weltweit erfolgreich verlassen. Seit Arkenau mit seinem KRAMSKI Putter trainiert und auf dem Grün steht, konnte auch er sein Putten kontinuierlich verbessern. Kurz vor der Sparkassen Open arbeitete er auf der BMW International Open, die Ende Juni in München ausgetragen wurde, mit Wiestaw Kramski noch einmal an seinem Feintuning. Denn Putten ist höchste Präzision, wobei die Parameter Griff, Ballposition, Zielrichtung und Tempo (Pace) perfekt aufeinander abgestimmt sein müssen. In Bochum zahlte sich der Feinschliff schließlich aus: „Das Training mit Wiestaw Kramski war eine gute Vorbereitung auf das Turnier. Auf dem Grün ist mein KRAMSKI Putter dann sehr schnell heiß gelaufen und so gelang mir gleich in der ersten Runde dieser unglaubliche Score.“

 

Auf der Siegerstraße

Der Turniersieg war Arkenau, trotz seines sensationellen Starts, jedoch nicht von Anfang an sicher. Nach einer soliden 65er-Runde im zweiten Durchgang, ging er mit 20 unter Par und sechs Schlägen Vorsprung auf den Niederländer Dylan Boshart in die Finalrunde. Diese beendete er mit 68 Schlägen und lag dadurch letztendlich nur einen Zähler vor dem Engländer Ben Parker. Doch dieses knappe Ergebnis konnte seine Freude über den ersten Platz und seine Rekordrunde nicht schmälern. Arkenaus Vorstellung auf der Sparkassen Open macht deutlich, dass er sich derzeit auf Erfolgskurs befindet. Der Sieg in Bochum war für ihn der bereits dritte Turniererfolg auf der Pro Golf Tour. 2016 gewann Arkenau die Kosaido Düsseldorf Open und die Lotos Polish Open. In der laufenden Saison hat er Platz 14 der Pro Golf Tour Order of Merit bereits erklommen, die Top Ten ist in greifbarer Nähe. Und seit seiner 59 hat man keine Zweifel mehr daran, dass Arkenau mit seinem KRAMSKI Putter alles erreichen kann, was das Grün erlaubt.

 


Ihr Pressekontakt
GU KOMMUNIKATION
Redaktion
Telefon 0721 8315190
www.gukommunikation.de

 

Ihr Firmenkontakt
KRAMSKI PUTTER GmbH
Goethestr. 49
75217 Birkenfeld
Telefon 07231 4245-430
www.kramski-putter.com

Mit seiner 59er-Rekordrunde legte Hinrich Arkenau den Grundstein für seinen Sieg bei der Sparkassen Open 2017. (Foto © Pro Golf Tour)

Der Traum eines jeden Golfers: die 59 auf der Scorekarte. (Foto © Pro Golf Tour)

Hinrich Arkenau und Wiestaw Kramski beim Fitting in der KRAMSKI Putting Academy im September 2016.